Herren I | Saisonabschlussbericht

Herren I | Erfolgreiche Saison 2017 der Roadrunners

Die erste Saison nachdem Abstieg aus der 2. Bundesliga sollte keine einfache Runde für die Bad Friedrichshaller werden. Durch die Abgänge der beiden Führungsspieler Alexander Weiß und Rene Werner (nur ein Saisonspiel) mussten sich neue Führungsspieler finden. Dass dies eine längere Zeit in Anspruch nehmen würde, sah man gleich zu Saisonbeginn. Mit einer hohen Niederlage wurde man im Pokal gegen Atting wieder nach Hause geschickt. Atting setzte jedoch zu viele unberechtigte Spieler ein und somit zog der RRV in Runde zwei ein. Hier traf man auf die Langenfeld Devils aus NRW, die ebenfalls zu stark waren.

Im ersten Saisonspiel mussten die Roadrunners zum Aufsteiger nach Freiburg reisen. Dort scheiterte man dutzendfach am Torwart des Heimteams und verlor folglich mit 5:4 nach Penalty. Zufrieden mit der Spielweise aus dem Auftaktspiel reisten die Salzstädter nach Merdingen. Leider war dies ein gebrauchter Tag für unsere Jungs, 11:2 für die Panthers hieß es am Ende. Eine Reaktion im dritten Spiel ließ nicht lange auf sich warten. 40 Minuten spielten die Friedrichshaller die Fastbreakers aus Winnenden an die Wand. Bekanntlich dauert ein Spiel aber 60 Minuten: Im Schlussabschnitt verloren die Salzstädter den Faden und man gab das Spiel nach einer 5:0 Führung noch mit 8:7 n. P. aus der Hand.

Am 23.4.17 war es dann soweit: Das erste Heimspiel 2017 stand auf dem Plan, das man auch gleich für sich entscheiden konnte. Die Freiburger wurden mit einem 12:7 auf die Heimreise geschickt. Eine Woche später in Spaichingen sollte sich ein absolutes Highlight der Saison anbahnen. Ohne Torwart fuhr der RRV an den Rand des Schwarzwaldes. Feldspieler Marcel Schraudolf wuchs über sich hinaus, die Spieler kämpften um jeden Zentimeter und wurden mit einem 7:2 Auswärtssieg belohnt. Auch aus Bahlingen am Kaiserstuhl sollten unsere Jungs erfolgreich nach Hause kommen. 7:6 gewannen die Friedrichshaller nach einem harten Spiel. Nach sieben Spielen war Coach Friedrich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Überrascht war er von der Auswärtsstärke des Teams: „Das könne ruhig so weiter gehen“, sagt er augenzwinkernd. „Die Mannschaft musste aber auch einige bittere Erfahrungen machen, aus welchen die Jungs aber auch gelernt haben.“

Auch die beiden folgenden Derbyniederlagen in Abstatt und zu Hause gegen Heilbronn gehören in diese Kategorie. Es folgten zwei Wochen Pause, die der RRV ausgiebig zur Erholung und zum Aufarbeiten einiger Schwachstellen nutze. Das Team startete mit einem souveränen 10:5 Sieg gegen Winnenden in das nächste Drittel der Saison. Zwei Wochen später im nächsten Heimspiel gegen Bahlingen siegte man in einem hart umkämpften Spiel 12:6. Der Turnaround zur Saisonmitte war geschafft. Der Zug des RRV kam ins Rollen. Das änderte auch die klare Auswärtsniederlage beim späteren Meister in Bräunlingen nicht. Sofort bog man wieder auf die Erfolgsspur ab. Die Roadrunners gewannen als einziges Team bei den Blue Arrows in Sasbach. Dieses Highlight sollte dem RRV weiter Selbstvertrauen geben. Im letzten Spiel vor der Sommerpause schlug man den Tabellenletzten Landau in deren Halle 12:5.

Die restlichen sechs Spiele begannen im September mit dem Derby in Heilbronn. Die Dragons wies man mit 7:3 in die Schranken und revanchierte sich nicht nur für die bittere Niederlage im Hinspiel, sondern gewann auch den direkten Vergleich. Zum Abschluss der Saison standen für die Mannschaft aus dem Kocherwald fünf Heimspiele in Folge auf dem Programm. Landau besiegte man 13:8 und Spaichingen mit 9:2. Mittlerweile hatte der RRV aus den letzten sieben Spielen sechs davon gewinnen können. Das hieraus resultierende gestiegene Selbstbewusstsein merkte man unseren Roadrunners im nächsten Derby gegen Abstatt an. Mit 9:4 wurden auch die Vipers auf die Heimreise geschickt. Somit war der vierte Platz in trockenen Tüchern und es ging dem RRV zu Saisonende nur noch um den Erhalt der Siegesserie. Diese hielt auch die letzten beiden Spiele an - Bräunlingen schlug man mit 10:6 und Merdingen in einem hochklassigen Spiel mit 10:9. 

Letztlich belegte der RRV den vierten Platz, hatte aber nur 3 Punkte Rückstand auf den Meister aus Bräunlingen und Vizemeister Sasbach. Coach Friedrich zog ein positives Fazit der Saison. „Die zweite Saisonhälfte war natürlich überragend. Mit der längsten Siegesserie der Vereinsgeschichte startete man eine tolle Aufholjagd.“ Der Dank von Trainer Stefan Friedrich richtet sich an das ganze Team, das über das ganze Jahr hinweg super mitzog und einen großen Schritt in der Entwicklung nach vorne machte. 

Zuletzt möchte der ganze Verein Glückwünsche nach Bräunlingen senden und ihnen zur Meisterschaft gratulieren.  Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch bei unseren Sponsoren und Zuschauern herzlich für die Unterstützung bedanken. Wir freuen uns auf die Saison 2018!

Es spielten: 

Im Tor : Patrick Rothenburger, Patrick Seltenreich, Robin Fiedler und Rene Werner

Auf dem Feld: Kai Uwe Mezger, Tobias Bockisch, Jeremy Cuif, Marco Krauth, Calvin Mattwich, Jan Kreutzer, Christoph Pfitzenmaier, Michael Carl, Michael Siegmund, Alexander Mezger, Max Friedrich, Rene Hölzer, Dominick Schwalb, Marcel Schraudolf, Stefan Friedrich, Marvin Locher, Max Lorenz, Jerome Geiger, Tobias Traub und Philip Glaser

Zurück